Herzensangelegenheiten

Also, ich habe beschlossen wieder mal was Schönes für Euch zu schreiben. Ja, auf Deutsch! In der Hoffnung das vielleicht irgendwann einmal jemand anderes als nur meine liebste Familie dieses Zeug lesen wird. Deshalb habe ich mich jetzt auch bei so einer lässigen Seite namens Bloglovin registriert, wo man sich nicht nur andere tolle Blogs ansehen kann, sondern auch den eigenen Blog vielleicht etwas in der guten weiten (weiten weiten) Welt verbreiten kann. (Nein, mein Ziel ist es nicht weltberühmt zu werden! Aber was hat es für einen Sinn, wenn ich was schreibe und es eh kein menschliches Wesen liest?)

Ich liebe es zu Schreiben, wobei mein grösstes Problemos immer ist: Worüber schreibe ich? Letztens habe ich mich mit meinem Papi darüber unterhalten und er hat gemeint ich sollte einfach so frisch fröhlich von der Leber weg schreiben, was mir gerade so in den Sinn kommt. Oder über mein Leben, was wahrlich im Moment gerade weder frisch noch fröhlich ist, werde ich doch von bösen Herzproblemen und Anorexie geplagt. Vor Weihnachten musste ich deshalb 10 Tage ins Spital, was weniger lässig war, aber mein Herz wieder etwas auf Vordermann gebracht hat. Weihnachten und Neujahr konnte ich dann zum Glück Zuhause mit meiner lieben Familie verbringen und mit all den schönen Geschenken ging es mir eigentlich viel zu gut. Momentan muss ich noch regelmässig zur Kontrolle bei meiner Kinderärztin und zur Psychoanalytikerin muss ich auch. Um mir die Angst vor dem Essen zu nehmen. Manchmal versteh ich mich selbst nicht. Ich liebe Essen und alles was mit Essen zu tun hat. Kochen, Backen, Rezeptbücher und Supermärkte. Aber wenns ums Schnabulieren von Köstlichkeiten geht, macht bei mir der Laden zu.
Ich habe deshalb beschlossen zukünftig nicht nur über mein Leben zu Bloggen, sondern auch darüber was ich gekocht und gebacken habe und vor allem über meine Fortschritte beim Essen. Wahrscheinlich denkt ihr Euch jetzt „Öhm aber hallo…..Anorexie und Essen….passt irgendwie nicht!“ Ist mir schnurzfurzpiepegal was ihr denkt, mir hilfts (hoffentlich)!

Hoffentlich werdet ihr in Zukunft wieder ein wenig mehr von mir zu hörensehen kriegen und hoffentlich werden sich endlich bald mal Leute für meinen Blog hier erwärmen.
Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag.
Kuss und bis bald
Steffi

Advertisements

8 Gedanken zu “Herzensangelegenheiten

  1. Hi Steffi
    Mich sehr über deinen Beitrag gefreut. Und finde deine Offenheit toll – manch ältere Person könnte sich an dir ein Beispiel nehmen. Respekt!
    Ich schreibe bekanntlich auch gerne, was bei meinem Beruf nicht unwichtig ist… Trotzdem kenne ich diese Leere natürlich auch. Auf Befehl folgen wir ja auch nicht gerne; ist bei Ideen und Gedanken nicht anders😉. Eine Möglichkeit ist ein kleines Gedankenbuch, das du immer dabei hast. Dort kannst du dir Stichworte notieren, die du spannend findest. So kommt einiges zusammen und du hast plötzlich sogar eine Auswahl…
    Drücke dir ganz fest alle Daumen. Ich freue mich schon auf deine nächsten Beiträge. Behalte deine Einstellung und schreibe einfach, was dir einfällt respektive was du loswerden möchtest. Mich interessiert jeder deiner Beiträge, denn du bist mir nicht „schnurzfurzpiepegal“.
    Alles Gute 🍀☀️. Hoffe sehr, dass es dir bald besser geht. Und wenn ich irgendwas für dich tun kann: melde dich!
    „Groupie“ Jrene 😘

    • Hoi Jrene
      Vielen herzlichen Danke für deinen Kommentar und die lieben Tips. Tatsächlich habe ich jetzt immer ein kleines Büchlein bei mir, in dem ich mir Gedanken ruck zuck aufschreiben kann. Danke für die gute Idee. Ich freue mich riesig, dass wenigstens du als Groupie aktiv an meinem Blog teilhast und mich unterstützt 😉
      Alles Liebe und bis bald
      Steffi :*

  2. Hallo Steffi,

    ich liebe es auch zu schreiben. Nicht nur in meinem Blog sondern auch Gedichte und Prosa. Es ist natürlich bei jedem etwas verschieden, aber für mich gilt beim Schreiben, dass es das Wichtigste ist, überhaupt anzufangen. Die erste Zeile auf einem leeren Blatt, die gilt es zu meistern und dann wird es immer leichter.

    Es kommt häufig vor, dass ich den Text am Ende komplett überarbeite und diese erste Zeile nicht einmal mehr ansatzweise darin vorkommt. Aber das macht ja nichts. Einen fertigen Text zu überarbeiten, seine Schwächen zu erkennen und die Stärken zu verbessern ist viel einfacher als etwas völlig Neues zu schaffen.

    Wenn Du etwas Interessantes zum Schreiben suchst, musst Du einfach mal in einen Supermarkt oder Dich auf eine Parkbank oder in ein Café setzen. Menschen sehen ist für mich unglaublich interessant. Ich sehe eine Person. Wie sie sich verhält, was sie anhat usw. und in meinem Kopf explodieren tausend Geschichten, die diese Person erlebt haben könnte bzw. in meiner Fantasie soagr definitiv erlebt hat.

    Es gilt wie für alles im Leben: Niemals aufgeben!

    Alles Gute für Dich!
    Christin

    • Liebe Christin
      Wow, deinen Kommentar hätte ich echt nicht erwartet, lese ich doch schon seit langem deinen Blog und bewundere deine Schreibweise. Ich habe mich riiiiesig gefreut. Vielen Dank für die ermutigenden Worte und Tips. Sie haben mir bei meinem letzten Post wirklich weitergeholfen, da ich einfach so mal drauf losgeschrieben habe und es tatsächlich ganz einfach ging.
      Ich freue mich schon auf deinen nächsten Post 🙂
      Alles Liebe und ebenfalls alles Gute!
      Steffi

      • Hallo Steffi,

        vielen Dank für Deine lieben Worte und vielen Dank dafür, dass Du meinen Blog gut findest 🙂

        Und es ist schön, dass ich Dir vielleicht etwas helfen konnte. Meine Ma ist eine sehr kluge Frau. Sie hat irgendwann einmal zu mir gesagt, dass man nur sehr gut in etwas wird, dass man ständig übt. Was für uns beide also heißt: Schreiben, schreiben, schreiben… gibt ja auch Schlimmeres 😉

        Viele liebe Grüße
        Christin

      • Wirklich sehr weise deine Mama 🙂 Vielen herzlichen Dank
        Und du hast natürlich vollkommen Recht…es gibt wirklich schlimmeres als Schreiben.
        Herzlichste Grüsse
        Steffi

  3. Toi, toi, toi Steffi

    Du weisch, mir händ dich ganz fescht liäb und sind sicher, dass du das schaffsch. Ich freu mich, dass du wieder schriibsch.

    Dänk immer dra, mir sind bi dir und für dich da!!

    Gruess und Kuss, din Götti

    • Hoi Götti ❤
      Danke tuusig für din liebe Kommentar. Ich han eu au gaaaanz gaaaanz fescht lieb und hoffe, dass ich bald wieder mal bi eu chan sie.
      ich vermiss eu
      Kuss a allí
      Steffi :*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s