Pie und noch mehr Pie oder Chicken Pie

Hallo an alle Lieben und Guten

Wisst Ihr, Pie war eigentlich nie was, das ich unbedingt ausprobieren wollte. Aber während meiner Zeit in Neuseeland war das „Abenteuer Pie“ irgendwie unvermeidbar. Die essen pies in allen Varianten, Formen und (ich würde ja jetzt gerne noch Farben hinzufügen, aber das stimmt einfach nicht…also bleiben wir bei der Wahrheit!) jeglichen Füllungen: apple, mince, bacon and egg, cheese, blueberry, blackberry und natürlich den Klassiker Chicken Pie. Pie kriegt man grundsätzlich mit allem, was man sich nur vorstellen kann, ob süss oder herzhaft.

IMG_7645 Weiterlesen

Ein russiger Russenzopf mit nussiger Nussfüllung

Das Blogfieber hat mich gepackt und ich poste gleich nochmals ein feines Rezept. Diesmal wieder was Süsses, das man definitiv nicht jeden Tag essen sollte. Können: Ja! Sollen: Nein! Sonst würde man nämlich aufgehen wie ein Hefeküchlein… Und genau darum geht’s heute: Hefekuchen! Nachdem ich immer diese feinen Zimtschnecken und Russenzöpfe auf Pinterest gesehen hab, wollte ich unbedingt auch mal so ein Hefeding ausprobieren. Also haben mein Mami und ich uns auf Rezeptsuche begeben und oh wunder was passendes gefunden (ich hab gedacht, das reimt sich jetzt, aber irgendwie tuts das nicht….). Natürlich bei Betty Bossi in einem kleinen Brotbackheftchen. Ganz süss, aber sieht aus wie aus dem letzten Jahrtausend! Es hat gelitten! Armes Ding….
Meine Mama hat netterweise den Teig vorbereitet und mir somit Schwerstarbeit erspart. Ja, ich finde Kneten anstrengend! Natürlich reden wir hier von Teigen zum Essen und nicht Play Doh. Das finde ich nämlich ganz lässig. Wie gut, dass wir noch etwa 4 Dosen PlayDoh Knet im Keller stehen haben. Da könnte ich mich ja eigentlich mal so richtig austoben. 😉 Den Hefeteig haben wir mit einer feinen Nussfüllung gefüllt (man klingt das doof…mit einer ‚Füllung gefüllt’…was macht man sonst mit einer Füllung? Darum heisst sie ja Füllung!!!!!) Bei uns war die Füllung aber etwas zu flüssig. Ich würde daher empfehlen weniger Kaffeerahm zuzugeben, damit die Füllung etwas fester wird und nicht auf der Seite rausquillt. Aber schmecken tut sie super! Echt! Bei uns Zuhause waren der Russenzopf  ruckzuck weggeputzt!

IMG_5912

Weiterlesen

Delicious Dal

Vor etwas mehr als einem Jahr war ich zum ersten mal in meinem Leben in einem indischen Restaurant. Und wow! Ich habe es geliebt. Bevor ich nach Neuseeland ging, war ich ja nie so wild darauf „fremdes“ essen zu probieren, aber meine Gastfamilie hat mir da echt ein bisschen die Augen geöffnet. Es gibt so viele tolle fremdländische Gerichte, die ich unbedingt auch mal nachkochen möchte. Zu diesen Gerichten gehörte eben auch dieses indische Dal, welches ich im Restaurant da gegessen hatte. Wir waren gerade auf unserer Nordinseltour und hatten uns zum Abendessen für das indische Restaurant entschieden. Mein Gastbruder James musste natürlich wieder mal beweisen, wie hart er ist und wie erfahren er in Sachen Curries ist und hat sich gleich mal das superschärfste aller Curries bestellt, was er nach den ersten paar Bissen definitiv bereute, da bin ich mir sicher! Er glühte wie eine Tomate mit Sonnenbrand und schwamm fast in seinem eigenen Salzwasser. Igitt Igitt. Aber das war mir ja dann auch egal, weil ich dieses wunderbar milde Dal vor mir stehen hatte und ich vor lauter guten Düften erst mal gar nicht wusste, wo ich anfangen sollte zu essen. Als ichs  dann doch irgendwie geschafft hatte, konnte ich nicht genug davon kriegen und hätte mir am liebsten gleich 3 mal nachbestellt.

Weiterlesen

The Seriously (!!!!) Good Exton-Muesli

Hello World

No, I haven’t been covered in tuna and thrown into a pit of hungry kittens. I’m actually still alive. I’ve just been craaaaaaaazy busy doing schoolwork. (For your information: I’m currently trying to get my IQ back up to at least 10, since it miraculously disappeared completely over the past year!) But even though all the stress has been getting to me, I’ve still had heaps of time to miss New Zealand every day. And I’m telling you, that constantly being reminded by your screensaver of that country’s beauty just isn’t a good solution to your problem, or better, my problem. Even facebook became one of my worst enemies and scrolling through my photos is the worst thing anyways!
I’m not saying that I’m unhappy about being back in Switzerland (NO…not at all! I’m probs as happy as a dog with two tails) but OH NEW ZEALAND, it’s just not the same without you around!  I reckon the ‚go-with-the-flow‘ lifestyle of New Zealanders has become too big a part of me. (I forgot how to study for an exam. How is that even possible?!)

But at least I can treat myself to a little bit of New Zealand every morning for breakfast. My hostmum made this seriously, like SERIOUSLY (it’s so serious it’s not even funny anymore) amazing muesli mix, which I always ate for breakfast. Because I couldn’t live without it (of course) I got myself the recipe and now my mum’s addicted too. You should be unbelievably happy and feel honoured that I’m sharing this gorgeous recipe with you. But seriously (!!!!!!!!), be careful that you don’t get addicted!!!

Seriously Good Muesli (The Exton-Recipe) 

Ingredients

  • 1/2 cup oil
  • 1/2 cup honey
  • 1 cup bran flakes
  • 3 cups rolled oats
  • 1/2 cup sesame seeds
  • 1/2 cup sunflower seeds
  • 1/2 cup pumpkin seeds
  • 1 cup coconut flakes
  • 1 cup dried fruit
  • 1/2 – 1 cup nuts, coarsely chopped
  • 1/2 cup wheat germ

Method

  • Melt the honey and oil together in a big frying pan
  • stir in bran, rolled oats, seeds, nuts and coconut flakes
  • toast unitl golden brown
  • remove from heat and stir in the dried fruit
  • allow to cool completely then stir through the wheat germ 
  • store in an air tight container

Tipps: 

It is easy to adapt this recipe to suit individual tastes by varying the seeds, dried fruits and nuts. Mum and I normally use apricots, dates, figs, and raisins, sometimes mango, sunflower-, sesame- and pumpkinseeds and for the nuts we use hazelnuts and almonds. The recipe doesn’t make a lot of muesli but you can easily double or triple the ingredients to make more, since you can store it for a long time.

 

ENJOY!